gepard

Zurück

Flugabwehrkanone Gepard

Der Flugabwehrkanonenpanzer 1 GEPARD (FlakPz) ist ein gepanzertes Vollkettenfahrzeug aus der LEOPARD-1-Famile. Er dient zur Bekämpfung von Flugzielen bis zu einer Entfernung von ca. 4.000 m. In Ausnahmefällen können auch leicht gepanzerte Bodenziele bis zu einer Entfernung von 1.200 m wirksam bekämpft werden.
Der Aufbau des Fahrgestells entspricht im wesentlichen demjenigen des Kampfpanzers, er ist jedoch weniger stark gepanzert. Im Bug befindet sich links neben dem Fahrer ein Zusatz-Stromerzeugungsaggregat (SEA) zur Versorgung der Radargeräte und der Richtanlage mit elektrischer Energie. Die Batterien sind zur besseren Zugänglichkeit im Heck des Fahrgestells untergebracht. Der schmale und langgestreckte Turm sitzt im vorderen Drittel des Fahrgestells. Die Turmfront wird durch das Zielverfolgungs-Radargerät gebildet. Dahinter befindet sich der Kampfraum für die Turmbesatzung (2 Mann). Die beiden 35-mm-Maschinenkanonen sind am Turm seitlich lafettiert. Am Heck des Turmes ist das (bei Marschfahrt abgeklappte) Rundumsuch-Radargerät plaziert. Im Zeitraum von 1976 bis 1980 wurden für die Bundeswehr 520 FlakPz 1 in Serie gefertigt. Hinzu kommen 12 Vorserienfahrzeuge. Ab 1988 wurden 206 FlakPz 1 mit einem LASER-Entfernungsmesser (LEM) nachgerüstet.

Der FlakPz 1 GEPARD wird ­ mit anderen Radargeräten ­ auch im niederländischen (95 CHEETAH) und im belgischen (55 CHEETAH) Heer eingesetzt. Der Oerlikon-Contraves Turm wurde in den 80er Jahren in Italien auf dem Fahrgestell der PzH PALMARIA als ATAK 35, sowie auf einem modifizierten Fahrgestell des schweizerischen KPz Pz 68 erprobt, zu Serienfertigungen ist es nicht gekommen.
Im Zeitraum 1997 bis 2000 wurden an 148 Fahrzeuge Maßnahmen zur Nutzungsdauerverlängerung (NDV) durchgeführt. Diese beinhalten u. a. den Einbau eines modernen Digitalrechners für die Feuerleitung, den Einbau einer Kühlanlage für die Turmbaugruppen und den Einbau moderner Datenfunkgeräte (SEM 93) zur Anbindung des FlakPz an das HFLaAFüSyS sowie die Beschaffung leistungsfähigerer Munition (FAPDS).

Technische Daten

  • Motorleistung: 610 kW (830 PS)
  • Gewicht: ca. 47t
  • Höchstgeschwindigkeit: ca. 60 km/h
  • Fahrbereich: 420 km
  • Besatzung: 3
  • Bewaffnung: Zwillingsbordmaschinenkanone 35 mm
  • Feuergeschwindigkeit: 550 Schuß je Rohr/Min.
  • Kampfentfernung: 3500 m

 



Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!